Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Workshop: In die Cloud? Aber sicher!

Das Thema Cloud beschäftigt die Mitglieder der AGEV. Wie sicher sind meine Daten in der Wolke, und wie finde ich die "richtige" Cloud für mich? Antworten auf diese und andere Fragen gab es beim Unternehmertreff der AGEV am 17. Februar 2016 in Bonn.

AGEV-Vorstand Leonhard Müller konnte über 80 fachkundige Besucher in den sehr ansprechenden Räumlichkeiten des Tanzhauses Bonn begrüßen. Mit großem Interesse und meist mucksmäuschenstill lauschten sie den Ausführungen Christian Solmeckes von der auf Medienrecht spezialisierten Rechtskanzlei Wilde Beuger und Solmecke aus Köln und Dr. Ralf Rieken vom Cloud-Spezialisten uniscon aus München.

Gleich zu Beginn stellte Solmecke klar, dass sich Firmen wie Dropbox oder Apple in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen unglaublich weitreichende Rechte zusichern. So könne Apple etwa auf alle Daten zugreifen, diese verändern und sogar an Dritte weiterleiten. Hintergrund seien gesetzliche Regelungen wie der nach den Anschlägen vom 11. September eingeführte „Patriot Act“, der es US-Behörden ermöglicht, jederzeit auch private Daten zwecks Terrorabwehr abzugreifen. Außerdem begrenzen diese Anbieter ihre Haftung auf ein Minimum, was laut Solmecke mit deutschem Recht unvereinbar ist. Auch das Thema „Datenschutz“ sei sehr problematisch, seit das sogenannte „Safe-Harbor-Abkommen“, welches wenigstens ein wenig Rechtssicherheit ermöglichte, vom Europäischen Gerichtshof einkassiert wurde. Unter diesen Bedingungen ist der sorglose Einstieg in die Cloud für kleine Unternehmen derzeit nur mit juristischem Beistand zu empfehlen.

Im Rahmen der  bewährten Veranstaltungskooperation mit der IHK Bonn / Rhein-Sieg moderierte IT-Referent Heiko Oberlies die anschließende Fachdiskussion unter den Teilnehmern und stellte Dr. Ralf Rieken vor, dessen Unternehmen uniscon einen günstigen Clouddienst anbietet, der höchsten Sicherheitserfordernissen genügt. Unter dem Namen „Trusted Cloud“ wurde in einem unternehmensübergreifenden Projekt ein Schutzstandard erarbeitet, der ein rechtskonformes Arbeiten in der Cloud ermöglicht. Einziger systembedingter Nachteil: Der Schutz bedingt, dass niemand – also auch uniscon nicht – an die Daten herankommt, wenn der Anwender seine Zugangsdaten verloren oder vergessen hat.

Die hohe fachliche Qualität der Diskussion beim anschließenden Get-together war ein weiteres Indiz dafür, welch herausragende Bedeutung das Thema Cloud in der Unternehmens-IT derzeit hat. Das schöne Ambiente und die ausgezeichnete gastronomische Versorgung taten ihr Übriges, dass die Teilnehmer einen rundum gelungenen Abend erleben durften.

Vortrag Christian Solmecke
 

Vortrag Dr. Ralf Rieken
 

 

Archiv Durchsuchen


informativ

AGEV-Mitgliederversammlung

Die AGEV-Mitgliederversammlung 2019 am 10.5.ist gelaufen. Berichte und Bilder bald hier.

 

 


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

AGEV-Politik

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat heute in der Rheinischen Post angekündigt, dass er gegen Ende dieses Jahres einen „Gesetzesentwurf zur Einbeziehung der Selbstständigen in das System der Alterssicherung“ vorlegen werde und dabei Andeutungen zu seinen Plänen gemacht.


Christian Solmecke, Rechtsanwalt für Medienrecht und IT-Recht, antwortet regelmäßig auf Fragestellungen rund um das Thema DSGVO und berichtet über aktuelle Entwicklungen.

Aktuell:

weitere Informationen:  Alle Neuigkeiten zur DSGVO


Da wiehert der Bürokratie-Hengst

Unsinnige Straßenbaubeiträge

In Bielefeld wurden in den vergangenen zehn Jahren durchschnittlich 1,4 Millionen Euro mit dem Straßenbaubeitrag vereinnahmt. Die jährlichen Personalkosten dafür werden mit 780.000 Euro, also 55 %, angegeben. In Essen, so die Lokalpresse, werden sogar zwei Drittel des Beitragsaufkommens für die Erhebung verwendet.

Kann eine Abgabe dann noch sinnvoll sein?

In Hamburg hingegen wurde der Straßenbaubeitrag abgeschafft, weil der bürokratische Aufwand zu hoch war. Gleiches gilt für Berlin, und das ist für die Hauptstadt überhaupt nicht selbstverständlich.

Quelle: BdST


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


Längst berichtet

Die AGEV hat schon vor Jahren auf die nächste globale Umweltkatastrophe aufmerksam gemacht. Die Redaktion "Mittelstandsperspektiven" berichtet am 20.2. über die deutsche Facette der Entwicklung.

Sand entwickelt sich zur Mangelware

Obwohl Deutschland von Natur aus viel Sand hat, entwickelt sich der Rohstoff langsam zur Mangelware. Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe warnte bereits, dass es bei bestimmten Sandsorten schon jetzt Lieferengpässe gibt. Hintergrund des Sandmangels ist, dass kaum neue Abbaugruben entstehen dürfen, da die Sandvorkommen zumeist in Naturschutzgebieten liegen oder sich Anwohner gegen solche Projekte wehren. Laut des Unternehmerverbands Mineralische Baustoffe verbraucht jeder Deutsche rein rechnerisch ein Kilo Gestein pro Stunde.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters