Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

IT-Sicherheitstag NRW 2018

Die Betrugsmaschen von Cyberkriminellen werden immer raffinierter. Strotzten früher Phishing-Mails nur so vor Tipp- und Übersetzungsfehlern, so sind diese heute kaum noch von echten Firmenschreiben zu unterscheiden. Die Betrüger gehen immer professioneller vor. Sie kundschaften lange vor dem eigentlichen Angriff ihr Ziel genauestens aus und können so noch besser den Anschein erwecken, dass es sich um eine seriöse Mail handelt. Spätestens mit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung muss sich jeder Firmeninhaber mit dem Thema Sicherheit beschäftigen. Tut er das nicht, drohen Schäden nicht nur durch die Kriminellen, sondern durch auch empfindliche Bußgelder.

Mit Vorträgen, Expertenforen, Seminaren und einer Fachausstellung bieten die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen am 4. Dezember in der Historischen Stadthalle Wuppertal ein breites Informationsspektrum zur IT-Sicherheit für Unternehmen an. Die Themen reichen von Datenschutz, Schutz vor Cyber-Angriffen, Sicherheit aus der Cloud, Faktor Mensch, Schulungsmaßnahmen, Notfallplan, IoT-Sicherheit und vieles mehr. Ca. 25 Firmenpartner zeigen in der Fachausstellung den aktuellen Stand von Sicherheitsanwendungen. Neben klassischen Vorträgen steht auch die aktive Mitarbeit auf dem Programm. In Seminaren und Workshops werden technische und rechtliche Aspekte an Hand von Praxisbeispielen und Simulationen praxisorientiert vermittelt. 

Auch in diesem Jahr nimmt die AGEV an der Veranstaltung teil. Geschäftsführer Franz J. Grömping ist vor Ort und ansprechbar für Mitglieder, die den IT-Sicherheitstag besuchen.

Datum: 4. Dezember 2018, 10:00 -17:00 Uhr
Ort: Historische Stadthalle Wuppertal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal
Zielgruppe: Inhaber, Führungskräfte und Mitarbeiter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen
Eintritt: 99,- Euro inkl. Speisen und Getränke
Anmeldung unter: www.it-sicherheitstag-nrw.de

Oder direkt hier:

 

Mitgliedsnummer   *
Firma/Name *
Vorname
E-Mail  *

 

     * = Pflichtfelder

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                    Name                                       Vorname

Teilnehmer 1         

Teilnehmer 2         

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@agev-online.de widerrufen.

 Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und bin mit der Speicherung einverstanden.


 

Archiv Durchsuchen


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit. Positionspapier öffnen


AGEV-Politik

 

 

 

 

 

 

Um unseren Mitgliedern, den zahlreichen Selbstständigen und Unternehmern, eine größere politische Stimme auf Bundesebene zu geben, arbeiten wir mit dem VGSD zusammen. Der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e. V. ist ein branchenübergreifender, bundesweit agierender Verein, der 2012 gegründet wurde.


Christian Solmecke, Rechtsanwalt für Medienrecht und IT-Recht, antwortet regelmäßig auf Fragestellungen rund um das Thema DSGVO und berichtet über aktuelle Entwicklungen.

Aktuell:

Alle Neuigkeiten zur DSGVO hier.


Längst berichtet

Die AGEV hat schon vor Jahren auf die nächste globale Umweltkatastrophe aufmerksam gemacht. Die Redaktion "Mittelstandsperspektiven" berichtet am 20.2. über die deutsche Facette der Entwicklung.

Sand entwickelt sich zur Mangelware

Obwohl Deutschland von Natur aus viel Sand hat, entwickelt sich der Rohstoff langsam zur Mangelware. Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe warnte bereits, dass es bei bestimmten Sandsorten schon jetzt Lieferengpässe gibt. Hintergrund des Sandmangels ist, dass kaum neue Abbaugruben entstehen dürfen, da die Sandvorkommen zumeist in Naturschutzgebieten liegen oder sich Anwohner gegen solche Projekte wehren. Laut des Unternehmerverbands Mineralische Baustoffe verbraucht jeder Deutsche rein rechnerisch ein Kilo Gestein pro Stunde.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters