Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Workshop: Ab in die Ablage P!

am 31. August in Bonn

Digitales Dokumentenmanagement von der Rechnungserstellung über die papierlose Ablage bis zur rechtssicheren E-Mail-Archivierung gehört mit zu den am meisten diskutierten Fragen unserer Mitglieder. Das hatten wir als Aufforderung verstanden, den jüngsten Unternehmertreff zu diesem Themenkomplex zu gestalten. Bewährter Veranstaltungspartner war erneut die IHK Bonn/Rhein-Sieg, die auch die Hälfte der Teilnehmer beisteuerte.
 

AGEV-Geschäftsführer Franz J. Grömping konnte über 50 hoch interessierte Unternehmer und IT-Fachverantwortliche im überaus ansprechenden Ambiente des Tanzhauses Bonn begrüßen. IHK-Partner Heiko Oberlies wies u. a. auf die unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten des Begriffs „Digitalisierung“ hin.

IT-Fachanwalt Klaus Brisch, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, dämpfte in seinem anspruchsvollen Eröffnungsvortrag die Hoffnung auf triviale Lösungen. Er stellte heraus, dass die Bewertung der Umstellungsrisiken von entscheidender Bedeutung sei. Der Digitalisierungsprozess sei dann durchaus empfehlenswert und machbar, die Verantwortlichen müssten nur „wach bleiben“.

Ralf Schmitz, ecodms Aachen, räumte in einem leidenschaftlichen Plädoyer mit den Mythen auf, die sich um das digitale Dokumentenmanagement ranken, und stellte ihnen die Fakten entgegen, um den Teilnehmern die Angst vor dem Einstieg zu nehmen. Beispielhaft sei erwähnt, dass digital erhaltene Dokumente auch digital archiviert werden müssen oder dass die vorgeschriebenen Verfahrensdokumentationen einfacher umzusetzen sind, als viele befürchten. Kleinere Unternehmen kommen in der Regel mit wenigen DIN-A4 Seiten Text aus.

Mit den neuesten Erkenntnissen aus der Praxis konnte Heiko Schrörs, Grothe-IT, Neuwied, aufwarten, der Teile seines Unternehmensverbundes gerade mithilfe von ecodms zu äußerst geringen Lizenzkosten digitalisiert hat. Auch er konnte bestätigen, dass die praktische Umsetzung deutlich entspannter abläuft, als man befürchten muss. Allein die zusätzliche Portoersparnis bringt sofort eine erkleckliche Kosteneinsparung, die die Beteiligten zusätzlich motiviert und die Umstellungskosten von Beginn an amortisieren hilft. Die zahlreichen Fragen aus dem Plenum zu Schrörs‘ Praxisbericht waren erst der Einstieg in viele weitere Diskussionen beim abschließenden Get-together der AGEV- und IHK-Mitglieder. Fazit: Digitales Dokumentenmanagement lohnt – es ist einfacher, preiswerter und risikoärmer, als man denkt – nur anfangen muss man noch.


(Klaus Brisch, DWF Germany)
Ohne Scheu in den Papierkorb - die rechtlichen Rahmenbedingungen

 



(Ralf Schmitz, ecodms)
Dokumentenmanagement für alle

 

(Franz J. Grömping, AGEV e. V.; Heiko Schrörs, Grothe IT)
 

Archiv Durchsuchen


informativ

Die AGEV gratuliert zu:

"5 Jahre BAGSV": „Die Politik kommt nicht mehr an uns vorbei“

Am 13. Februar 2017 wurde die BAGSV von Andreas Lutz (VGSD) und Victoria Ringleb (AGD) mit dem Ziel gegründet, die Interessen Selbstständiger zu bündeln und kraftvoll zu vertreten. Von der ersten Stunde an war die AGEV mit dabei.

Jetzt, fünf Jahre später, haben es die verantwortlichen Politiker mit einem Zusammenschluss aus über 100.000 Mitgliedern, von denen ein erheblicher Teil zur AGEV gehört, zu tun, den sie nicht mehr ignorieren können, mit dem sie sich an den Tisch setzen müssen. Wie die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsverbänden funktioniert, was die konkreten Ziele der BAGSV sind und welche Rolle die frühere Arbeitsministerin Andrea Nahles bei all dem spielte – das verraten die BAGSV-Sprecher Andreas Lutz und Marcus Pohl im Interview mit VGSD-Redakteurin Nadine Luck.


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

AGEV-Mitgliederversammlung

Die 15. Mitgliederversammlung der Arbeitgebervereinigung für Unternehmen aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e.V. (AGEV) fand am Freitag, dem 27. August 2021, in Bonn statt.

 

 


Die gute Nachricht

Schnell und einfach Energie sparen!

Die spanische Regierung hat wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine „dringende Maßnahmen“ zur Einsparung und zur effizienteren Nutzung von Energie beschlossen. Alle Gebäude des öffentlichen Sektors werden künftig ihre Räumlichkeiten im Sommer auf nicht weniger als 27 Grad abkühlen und im Winter auf höchstens 19 Grad beheizen dürfen. Und das gilt auch für Kaufhäuser, Kinos, Arbeitsstätten, Hotels, Bahnhöfe und Flughäfen. Die Beleuchtung von nicht benutzten Büros, von Schaufenstern und Denkmälern muss außerdem nach 22 Uhr ausgeschaltet und Überprüfungen der Energieeffizienz von bestimmten Gebäuden vorgezogen werden.

Ob Deutschland das auch so schnell und reibungslos schafft?

 


Das Letzte

170 Flüge

"Weltstar" Taylor Swift hat seit Januar 2022 170 Flüge mit ihrem Privatjet hinter sich, umgerechnet fast einen pro Tag, und das, ohne auf Tournee zu sein.

Allein die Emissionen für diesen Wahnsinn betragen 8.300 Tonnen Treibhausgase – fast das 1.000-fache der jährlichen Emissionen einer einzelnen Person in Deutschland.

Quelle: Washington Post 


Das Allerletzte

Dummheit schadet nicht immer

"Ich kann es nicht genug betonen: Es gibt nicht genug Menschen!" Elon Musk
 

Wieder einmal ein Beleg dafür, dass auch minderbemittelte Menschen materiell überaus erfolgreich sein können.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters