Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Neuer Trojaner löscht Daten

Laut Medienberichten ist derzeit eine gefährliche neue Malware im Umlauf. Der Virus mit dem Namen „GermanWiper“ verschlüsselt keine Daten, wie andere Ramsomware das in der Vergangenheit gemacht hat. Die Daten auf dem betroffenen System werden sofort unwiederbringlich gelöscht. Verbreitet wird das Schadprogramm über eine gefälschte Bewerbung einer Fake-Person namens „Lena Kretschmer“.

Bisher weiß man noch nicht sehr viel über die neue Maleware-Welle, die sich derzeit vor allem in Deutschland ausbreitet. Laut einer Warnung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) sollten Betroffene auf keinen Fall der Aufforderung nachkommen, eine Lösegeldzahlung zu überweisen. Denn GermanWiper überschreibt die Daten auf dem infizierten PC mit Nullen, sodass sie nicht mehr wiederhergestellt werden können. Die einzige Rettung für die Daten ist ein aktuelles Back-up, sofern dieses existiert. Die Zahlung der Lösegeldforderung hingegen bringt die Daten nicht zurück.

Laut BSI beschränkt sich GermanWiper aktuell offenbar nur auf die Verbreitung im deutschsprachigen Raum und vorranging auf Deutschland. Die Verbreitung erfolgt nach einer altbekannten Masche: Die Angreifer versenden massenhaft gefälschte Bewerbungen. Im Anhang befindet sich eine zip-Datei. Wird diese entpackt, startet ein Windows-Link den Download der eigentlichen Ransomware. Der User bekommt davon nichts mit.

Leider klicken immer noch viele Empfänger auf die angehängten Dateien. So gelangt die Schadsoftware ins System. Das BSI gibt deshalb regelmäßig Tipps zum Schutz vor Ransomware heraus.

Infos dazu hier


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "IT & Telekommunikation"

Archiv Durchsuchen


informativ

Jetzt ansehen!


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters