Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

1&1: Glasfaser-Tarif für Privatkunden

Der Internetdienstanbieter 1&1 hat in seinem Internetblog angekündigt, künftig einen Glasfaser-Gigabit-Tarif für Privatkunden anbieten zu wollen. Anfangs wird der Tarif nur in einigen Gebieten nutzbar sein.

1&1 bietet seinen Privatkunden in Zukunft einen Vertrag mit 100 Prozent Glasfaser und somit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde im Download. Dazu greift das Unternehmen auf Kooperationen mit lokalen Netzbetreibern zurück, anfangs wilhelm.tel in Schleswig-Holstein und Hamburg sowie KOM in Ostbayern. Weitere Gebiete sollen folgen.

1&1 begründet den Schritt mit einem gesteigerten Bedarf für schnelles Internet durch Smart Home Lösungen, Video-Streaming in Ultra-HD sowie vernetzte Maschinen und Prozesse in Industrie und Handel. Die 1&1 Gigabit-Tarife enthalten zum Start eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz sowie ISDN-Komfort mit bis zu zehn Rufnummern. Außerdem soll 1&1 HD-Fernsehen inklusive sein.

Mit diesem Tarif hat man dann zwar ein bis sechzigmal schnelleres Internet im Vergleich zu Standard DSL, merkt dies aber natürlich auch im Geldbeutel. Als Einstiegsangebot zahlen Kunden in den ersten zehn Monaten 69,99 Euro und danach monatlich 89,99 Euro. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten liegt der monatliche Durchchnittspreis demnach bei 81,65 Euro.


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "IT & Telekommunikation"

Archiv Durchsuchen


informativ

AGEV-Unternehmertreff


Christian Solmecke, Rechtsanwalt für Medienrecht und IT-Recht, antwortet regelmäßig auf Fragestellungen rund um das Thema DSGVO und berichtet über aktuelle Entwicklungen.

weitere Informationen:  Alle Neuigkeiten zur DSGVO


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters