Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

KI-Projekt Service-Meister geht an den Start

In Frankfurt am Main ist der Startschuss für das Projekt Service-Meister gefallen, das sich im KI-Innovationswettbewerb der Bundesregierung erfolgreich durchgesetzt hatte. Gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium wurde nun eine Roadmap für den Ablauf vereinbart.

Der eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. hatte alle Mitglieder aus dem Konsortium nach Frankfurt eingeladen. Gemeinsam wurden die nächsten Schritte zur Umsetzung der Plattform abgestimmt. „In den folgenden drei Jahren werden wir auf der Basis künstlicher Intelligenz Lösungen entwickeln, mittels derer mittelständische Unternehmen überall und jederzeit auf das benötigte Wissen und die benötigte Technologie zugreifen können“, erläutert Andreas Weiss, eco Geschäftsbereichsleiter Digitale Geschäftsmodelle. Alle Beteiligten haben den Zeitplan für den Projektablauf konkretisiert. Eine Herausforderung besteht beispielsweise darin, die Anforderungen aus den praktischen Schnellbot-Projekten in die Forschungsvorhaben zu übertragen und die Ergebnisse daraus in der Praxis nutzbar zu machen. Entsprechend dem BMWi-Förderzeitraum wird Service-Meister nun künftig für den Plattformbetrieb auf- und ausgebaut.

Konkrete Service-Probleme lösen

Ein wichtiges Teilziel ist es, geringer ausgebildete Fachkräfte mit Hilfe von digitalen Ratgebern wie KI-basierten ServiceBots und Smart Services zu komplexen Dienstleistungen zu befähigen. Zweites Teilziel ist eine Plattform für digitalisiertes Servicewissen, um eine unternehmensübergreifende Skalierbarkeit von Services zu ermöglichen. Dadurch entsteht ein Serviceökosystem, das dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenwirkt und den deutschen Mittelstand langfristig wettbewerbsfähig macht.

Quelle: eco


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "IT & Telekommunikation"

Archiv Durchsuchen


informativ

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters