Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Internet aus dem Weltall

Tesla-CEO Elon Musk will abgelegene Gebiete per Satellit mit schnellem Internet ausstatten. Wie in der Berliner Zeitung zu lesen ist, soll das Projekt Starlink Deutschland ab Mitte 2021 flächendeckend mit Internet aus dem Weltraum versorgen.

Rund 1.000 Satelliten hat Tesla-Gründer Elon Musk mit seinen SpaceX-Raketen bereits in die Erdumlaufbahn geschossen, ist in der Ausgabe der Berliner Zeitung vom 26. März zu lesen. Insgesamt 12.000 sollen es am Ende werden. Vom Weltraum aus sollen sie den Menschen Internet auf die Erde schicken. Mit seinem Projekt Starlink will Musk bis Ende 2027 den Erdkreis mit einem dichten Netz von Satelliten überziehen. Über den neuen Satellitenanschluss sollen bis zu 150 Mbit/s Bandbreite möglich sein. Mit der Telekom und den schwierigen Rahmenbedingungen am Boden hat Elon Musk somit wenig zu tun. Seit Jahren schon schießt er mit seinen SpaceX-Raketen Material für die NASA in den Orbit. Stand heute ist Musk mit SpaceX Weltmarktführer für private Satellitenstarts, sein Marktanteil liegt bei 65 Prozent.

In Deutschland kann man Musks Satelliten-Internet schon vor dem Start bestellen. Einmalig 499 Euro kostet die Empfangsantenne für das Internet aus dem All. Weitere 59 Euro berechnet das Unternehmen für den Versand der Antenne, 99 Euro beträgt die monatliche Gebühr. Die Kosten liegen damit deutlich über denen eines regulären Internetanschlusses. Neu ist die Idee mit den Satelliten indes nicht: Das europäische Unternehmen Eutelsat bietet Kunden schon heute Satelliteninternet mit einer Bandbreite von 100 Mbit/s an.

Quelle: berliner-zeitung.de


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "IT & Telekommunikation"

Archiv Durchsuchen


informativ

SAVE THE DATE!!!

Die 15. Mitgliederversammlung der Arbeitgebervereinigung für Unternehmen aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e.V. (AGEV) findet voraussichtlich am Freitag, dem 18. Juni 2021, in Bonn statt.

 

 


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters