Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Umfrage: Deutsche sind digitale Bummler

Im Vergleich zu anderen Ländern Europas werden in Deutschland Onlinedienste am geringsten genutzt, hat die Unternehmensberatung McKinsey ermittelt. In keinem europäischen Land ist demnach das Misstrauen gegenüber digitalen Angeboten so ausgeprägt wie in Deutschland.

In der Pandemie werden digitale Dienste zwar stärker genutzt als vorher, für Deutschlands Verbraucher gilt das aber weniger als für die europäischen Nachbarn. Mit 65 Prozent digitale Nutzende steht Deutschland auf dem vorletzten Platz der Rangliste der Marktbeobachter von McKinsey. Weniger digital sind mit 64 Prozent die Schweizer, Großbritannien hingegen hat mit 86 Prozent den derzeit höchsten Anteil an digitalen Nutzern in Europa, gefolgt von Frankreich (82 Prozent) und den Niederlanden (80 Prozent).

Unter digitale Nutzende versteht McKinsey jene Menschen, die während der vergangenen sechs Monate mindestens einen Onlinedienst der Sektoren Lebensmittel, Banking, Versicherungen, Einzelhandel, Unterhaltung, Bildung, öffentliche Verwaltung oder Gesundheit genutzt haben. Um ihren Anteil zu ermitteln, haben die Marktforscher 20.000 europäische Konsumenten im Alter von 18 bis 85 Jahre aus 19 Ländern befragt, darunter gut 1.200 aus Deutschland.

Digitales Misstrauen

Laut der Umfrage haben fast 20 Prozent der Verbrauchenden mit Internetzugang erstmals online eingekauft, digitale Lernangebote ausprobiert, digitale Behördengänge erledigt oder Unterhaltungsplattformen in Anspruch genommen. Allerdings sei in keinem europäischen Land das Misstrauen gegenüber digitalen Angeboten so ausgeprägt wie in Deutschland. Jeder fünfte Befragte befürchtet, dass die Daten nicht entsprechend geschützt werden. Zwei der Hauptgründe für die Unzufriedenheit mit digitalen Diensten sind in Deutschland über alle Branchen hinweg, dass online nicht alle Produkte und Dienstleistungen des jeweiligen Anbieters zur Verfügung stehen – das gaben 24 Prozent an – sowie schlechter Kundenservice. „Es zeigt sich, dass wir als Gesellschaft noch stärker die Chancen der Digitalisierung betonen müssen, wenn wir nicht dauerhaft als digitale Bummler wahrgenommen werden wollen“, sagt Gérard Richter, Leiter von McKinsey Digital in Deutschland.

Quelle: heise.de


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "IT & Telekommunikation"

Archiv Durchsuchen


informativ

Unternehmertreff

„Was tun gegen Ransomware?“

am 15.06.2021 um 16:00 Uhr per Online-Meeting.

Der Bericht folgt in Kürze.

 


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

SAVE THE DATE!

Die 15. Mitgliederversammlung der Arbeitgebervereinigung für Unternehmen aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e.V. (AGEV) findet am Freitag, dem 27. August 2021, in Bonn statt.

 

 


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters