Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V

Wer ist die „hart arbeitende Mitte“?

Laut der Umfrage zählen sich vor allem Angestellte (87 Prozent), Arbeiter (79 Prozent) sowie die Altersgruppen der 45- bis 59-Jährigen (80 Prozent) und der 30- bis 44-Jährigen (75 Prozent) zur „hart arbeitenden Mitte“. Mit dem Begriff spricht Schulz auffällig viele Anhänger seiner Konkurrenz an: Während sich nur 55 Prozent der SPD-Anhänger mit dem Begriff identifizieren, liegen die Werte bei Unions-Wählern (66 Prozent), FDP-Anhängern (68 Prozent) und 77 Prozent AfD-Wählern weitaus höher.

Der Erfolg von Martin Schulz in den Umfragewerten beruht zum Teil darauf, dass er diese Gruppe gezielt anspricht. Denn rund 60 Prozent der „hart arbeitenden Mitte“ fühlen sich von der Politik vernachlässigt. Sie fordern mehr Gehör bei den Politikern. Und auch ein Stück mehr Gerechtigkeit.

Quelle: Gruner + Jahr, Stern


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Politik"

Archiv Durchsuchen


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters

Aktuelles

Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

267

Prozent des EU-Durchschnitts erreichte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2016 in Luxemburg, ausgedrückt in Kaufkraftstandards. Das zeigen Berechnungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Danach folgten Österreich und Deutschland mit 126 bzw. 123 Prozent. Das niedrigste BIP pro Kopf hatten Kroatien und Bulgarien mit gerade einmal 59 bzw. 48 Prozent des EU-Durchschnitts.