Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

DSGVO: Bund und Länder präsentieren Prüfmethode

Um Unternehmen und Behörden ein einheitliches Werkzeug an die Hand zu geben, haben sich Bund und Länder auf eine überarbeitete Fassung des Standard-Datenschutzmodells (SDM) verständigt. Die korrekte Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung soll so erleichtert werden.

Seit Einführung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist vor allem die Umsetzung der rechtlichen Rahmenbedingungen eine Herausforderung – und zwar für Unternehmen und Behörden gleichermaßen. Die Datenschutzbehörden von Bund und Ländern in Deutschland haben sich deshalb nun auf eine grundlegende überarbeitete Version des Standard-Datenschutzmodells (SDM) geeinigt. Die bisher veröffentlichte und vorläufige Version des SDM deckte nicht alle rechtlichen Anforderungen ab.

Nun können Anwender anhand des 68 Seiten umfassenden Papiers kontrollieren, ob personenbezogene Daten datenschutzkonform verarbeitet werden. Das SDM hilft auch bei der Einordnung in DSGVO-Datenrisikoschutzstufen und empfiehlt diesbezüglich notwendige technische und organisatorische Maßnahmen. Ebenfalls enthalten ist nun ein Teil, der sich mit Einwilligungsmanagement beschäftigt. Gerade für den Einsatz von Tools wie Google Analytics müssen datenschutzkonform Einwilligungen der Nutzer eingeholt, aber auch entsprechend gespeichert und bei Bedarf präsentiert werden können.

Das Standard-Datenschutzmodell können Sie hier herunterladen.

Quelle: heise online


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Politik"

Archiv Durchsuchen


informativ

AGEV-Unternehmertreff


Christian Solmecke, Rechtsanwalt für Medienrecht und IT-Recht, antwortet regelmäßig auf Fragestellungen rund um das Thema DSGVO und berichtet über aktuelle Entwicklungen.

weitere Informationen:  Alle Neuigkeiten zur DSGVO


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters