Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Cyber-Einheit der EU soll in einem Jahr starten

Die EU-Kommission hat ein Konzept vorgelegt, mit dem die Reaktion auf Sicherheitsvorfälle großen Ausmaßes verbessert werden soll. Bis zum 30. Juni 2022 soll die „Gemeinsame Cyber-Einheit“ stehen und ihre Arbeit aufnehmen.

Für die Vorbereitung soll die Agentur der EU für Cybersicherheit (ENISA) die Fäden in der Hand halten und anschließend eng mit der Cyber-Einheit sowie dem CERT-EU, dem Büro des IT-Notfallteams der Organe, Einrichtungen und sonstigen Stellen der EU, zusammenarbeiten, heißt es in dem Konzept. Das nötige Geld soll aus dem Programm „Digitales Europa“ kommen.

Viele Stakeholder

Der Europäische Rat hatte im März dieses Jahres eine Cybersicherheitsstrategie verabschiedet, die unter anderem eine Gemeinsame Cyber-Einheit vorsieht. Es geht darum, gegen die steigende Zahl schwerer Cybersicherheitsvorfälle vorzugehen, die in der EU öffentliche Dienste, Unternehmen und Bürger beeinträchtigen. Die Cyber-Einheit soll dafür sorgen, dass auf die Angriffe jeweils mit der neuesten Technik und koordiniert reagiert werden kann und der Schutz vor künftigen Angriffen weniger lückenhaft wird. Die Gemeinsame Cyber-Einheit soll zwischen allerhand Organen und Institutionen koordinieren. Neben der ENISA und dem CERT-EU sollen auch Security Operation Centres, Europol, die Verteidiungsministerien der Mitgliedsstaaten, die European Defence Agency, Außenministerien, der European Defence Fund und noch einige andere Organisationen beteiligt sein. Die genauen organisatorischen Aspekte und die Kapazitäten sollen bis Ende dieses Jahres ausgelotet sein.

Quelle: EU-Kommission


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Politik"

Archiv Durchsuchen


informativ

AGEV-Mitgliederversammlung

Die 15. Mitgliederversammlung der Arbeitgebervereinigung für Unternehmen aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e.V. (AGEV) findet am Freitag, dem 27. August 2021, in Bonn statt.

 

 


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters