Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Start-ups - jung, dynamisch, schlecht vergütet?

Die Arbeit in Start-ups reizt viele junge Menschen. Eine aktuelle Studie mit dem Titel „Start-ups - jung, dynamisch, schlecht vergütet?“ ist nun der Frage nachgegangen, welches Gehalt Führungskräfte in jungen Unternehmen erwarten können.

Flexible Arbeitszeiten, ein motiviertes und eingeschworenes Team, gemeinsame Sport- oder Grillabende und schon als Berufseinsteiger viel bewegen können – es gibt viele Gründe, warum vor allem junge Menschen gerne in Start-ups arbeiten möchten. Doch wie sieht es eigentlich mit dem Gehalt aus? Eine Studie der VC Earlybird und der Personalberatung Kienbaum hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, welche Gehaltschancen Führungskräfte in aufstrebenden Betrieben haben.

Gründer stecken oft zurück

Ein zentrales Ergebnis der Studie: Es gibt wesentliche Unterschiede zwischen Gründern und anderen Führungskräften. Letztere verdienen in der frühen und mittleren Phase der Start-up-Entwicklung mehr oder sogar deutlich mehr als die Gründer. Diese holen dafür in einer späteren Phase ordentlich auf – einerseits, weil sie gerade zu Beginn häufig auf Gehalt verzichten und das später nicht mehr nötig ist, andererseits, weil sich die Unternehmensanteile finanziell auszahlen.

Die Schere geht früher oder später auseinander

In dieser Spätphase gibt es zwischen den verschiedenen Führungskräften nur geringe Gehaltsunterschiede – abgesehen von den CEOs. Chief Executive Officers können ihr Einkommen zwischen Früh- und Spätphase durchschnittlich verdoppeln, während andere Führungskräfte den eigenen Verdienst um „nur“ 63 bis 83 Prozent steigern. Je weiter man in der Hierarchie nach unten schaut, desto größter wird zudem die Schere bei der Einkommenshöhe.

Bei der Studie, die Sie hier einsehen können, handelt es sich um eine nicht repräsentative Stichprobe.

Quelle: gruenderszene.de


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Praxis"

Archiv Durchsuchen


informativ

AGEV-Unternehmertreff


Christian Solmecke, Rechtsanwalt für Medienrecht und IT-Recht, antwortet regelmäßig auf Fragestellungen rund um das Thema DSGVO und berichtet über aktuelle Entwicklungen.

weitere Informationen:  Alle Neuigkeiten zur DSGVO


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters