Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Reisen trotz Krankengeld

Wer Krankengeld erhält, darf in den Urlaub fahren. Das Mitspracherecht der zahlenden Krankenkasse hat das Bundessozialgericht eingeschränkt.

Krankengeld wird in der Regel an Arbeitnehmer ausgezahlt, wenn sie länger als sechs Wochen krankgeschrieben sind. Auch Selbstständige können Krankentagegeld bei ihrer Krankenversicherung mit in den Vertrag aufnehmen. Die Auszahlung ist an Bedingungen gebunden. So ist unter anderem ein Aufenthalt im Ausland bei der Kasse zu beantragen. Wie die Richter am Bundessozialgericht nun urteilten, darf die Kasse den Aufenthalt im EU-Ausland nicht mit der Begründung verweigern, dass diese Auswirkungen auf den Gesundheitszustand vermutet. 

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen empfiehlt Krankengeldempfängern, bei der Beantragung des Urlaubs bei der Kasse ein Attest des Arztes beizulegen. Aus der Bescheinigung soll hervorgehen, dass der Versicherte für die Dauer des Aufenthalts arbeitsunfähig ist und für den Arzt nichts gegen die Reise spricht. Um Krankengeld weiterhin beziehen zu können, sollten Betroffene mit der Kasse zusammenarbeiten. Fordert die Krankenkasse zu einer ärztlichen Untersuchung oder einer Behandlung auf, sollte dieser nachgegangen werden.

Quelle: Bundessozialgericht, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Recht"

Archiv Durchsuchen


Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters