Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Outlook bekommt neue Funktionen

Outlook ist für viele das Herzstück ihres Büroalltags und auch im Homeoffice unerlässlich. Jetzt will Microsoft einige Features liefern, die die Arbeit von zu Hause aus angenehmer machen sollen.

„Microsoft hat in den letzten Monaten viel darüber gelernt, wie Kunden Outlook nutzen und erkannt, dass die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit, mit dem Homeoffice als täglichem Arbeitsplatz, verschmelzen“, schreibt CHIP-Redakteur Benedikt Schwimmbeck auf chip.de. Outlook müsse jetzt liefern. „E-Mails und Meetings sind zwar weiterhin die Grundlage des Büroalltags, werden aber zunehmend durch Instant-Messaging und flexible Konferenzlösungen ersetzt. Damit Outlook relevant bleibt, und praktischer Begleiter statt Zeitfresser ist, muss Microsoft am Ball bleiben und auf die Bedürfnisse seiner Nutzer eingehen. Mit den geplanten Features werden viele Details verbessert und Outlook wird zu einer E-Mail-Lösung, die ihren Nutzern hilft und Arbeit abnimmt.“

Einige Beispiele: Um die Arbeit mit Outlook zu erleichtern und Alternativen zu seitenlangen Kettenmails zu schaffen, können Nutzer künftig automatisch Zeiten von Privat-Terminen im Outlook-Kalender blocken und weniger dringliche E-Mails an Kollegen für einen bestimmten Zeitpunkt vorplanen. Es wird eine Schlummerfunktion für E-Mails hinzukommen. Eine E-Mail als Task anzulegen soll nun auch in der mobilen Outlook-Version möglich sein. Ein interessantes Feature, das Microsoft zunächst für iOS in Planung hat, ist „Play my Emails“. Dabei erhält man Nachrichten und Termine als eine Art Podcast während man zum Beispiel unterwegs ist und nur zuhören kann.

Mehr Informationen zu den neuen Features hat der Chip-Redakteur hier zusammengestellt.


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Praxis"

Archiv Durchsuchen


informativ

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters