Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

Amazon macht es Händlern schwer

Aktuell mehren sich die Hinweise darauf, dass Amazon – mal wieder – Verschärfungen bezüglich der Veröffentlichung von Kontaktdaten seitens der Marketplace-Händler vornimmt.

Jeder Unternehmer, der ein Telemedium in geschäftlicher Weise betreibt (z. B. eine eigene Webseite) oder auf Verkaufsplattformen wie Amazon oder eBay geschäftliche Angebote unterhält, unterliegt der Impressumspflicht nach § 5 TMG. Dies bedeutet: Auch Amazon-Verkäufer, die ihre Waren über den Marketplace von Amazon anbieten, müssen ein Impressum vorhalten. Doch der Online-Riese Amazon hat anscheinend ein Problem mit einsehbaren Kontaktdaten der Verkäufer. Derzeit häufen sich wie auf der anwaltlich organisierten Händlerbetreuung IT-Recht Kanzlei zu lesen ist, die Meldungen von Amazon-Händlern, dass Amazon sich an im Rahmen des Impressums bei Amazon angegebenen Kontaktdaten (E-Mail-Adresse und Telefonnummer) stört.

Konkret wurde ein Händler von Amazon beanstandet, weil er – wie vom deutschen Gesetz gefordert – seine Email-Adresse im Rahmen seines Impressums bei Amazon angegeben hat. Wer hier als Händler Amazons Forderungen nachkommt, begibt sich in Abmahngefahr, warnt das Mandanten-Portal.

Quelle und mehr Informationen bei IT-Recht Kanzlei


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Recht"

Archiv Durchsuchen


informativ

02.12.2020 - Online -


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters