Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V

Die Stadt von morgen

Im digitalen Wandel verändern sich auch die Städte. Vor allem in den Innenstädten passen sich Kommunen und Händler auf die geänderten Bedürfnisse der Kunden an. Der sechste IHK-Handelskammertag NRW zeigt, worauf sich der Handel einstellen muss. (Bildnachweis: pixabay.com)

Digitalisierung und Online-Handel haben das Kaufverhalten vieler Kunden bereits verändert. Der lokale Handel muss auf diesen Wandel reagieren, indem er das klassische Einkaufserlebnis mit der digitalen Welt verknüpft. In den meisten Innenstädten ist dies noch Zukunftsmusik. Doch wie kann die Digitalisierung von Innenstädten und Einzelhandel aussehen? Szenarien und existierende Entwicklungen in diesem Bereich sollen auf dem NRW-Handelskammertag vorgestellt und diskutiert werden.

Der Handelskammertag findet am 22. September in der Rudolf-Oetker-Halle, in Bielefeld, statt. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis zum 18. September unter folgendem Link an: https://www.ihk-krefeld.de/de/anwendungen/Anmeldung-Veranstaltung.html?vid=16665

Quelle: Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein


Schreiben Sie uns!
Vielen Dank für das Weiterempfehlen!

Weitere Artikel zum Thema "Veranstaltungen"

Archiv Durchsuchen


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters

267

Prozent des EU-Durchschnitts erreichte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2016 in Luxemburg, ausgedrückt in Kaufkraftstandards. Das zeigen Berechnungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Danach folgten Österreich und Deutschland mit 126 bzw. 123 Prozent. Das niedrigste BIP pro Kopf hatten Kroatien und Bulgarien mit gerade einmal 59 bzw. 48 Prozent des EU-Durchschnitts.