Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

DienstAGEV - 06. Kalenderwoche 2020

Liebe Leserin,
lieber Leser,

was eint derzeit Banken, Vermögensverwalter, Verbraucherschützer, Finanzwissenschaftler, den österreichischen Bundeskanzler und die AGEV? Der Kampf gegen die geplante Finanztransaktionssteuer von Finanzminister Scholz! Selten findet sich ein Thema, das so unterschiedliche Interessengruppen gemeinsam auf den Plan ruft.

Letzteres müsste nicht unbedingt bedeuten, dass die Idee schlecht ist, denn Minister haben ja auch die Aufgabe, strategisch zu denken und Veränderungen einzuführen, die zum Wohl des Ganzen, aber zunächst nicht des Einzelnen sind. In diesem Fall allerdings ist die Lage eindeutig: Kaum ein Vorhaben ist so kontraproduktiv wie das hier geplante!

Dabei kann man kaum etwas gegen die Steuer an sich haben. Ich bin sogar sicher, dass sie in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zur Staatsfinanzierung leisten muss, wenn die Einnahmen aus der Einkommensteuer nicht mehr ausreichen werden. Gelänge es, nur ein Promille des weltweit generierten Börsenumsatzes im computergestützten Nanosekundenhandel von täglich Billionen Dollar zu ergattern, wären die Haushaltsprobleme sämtlicher Staaten auf der Erde gelöst! Aber davon sind wir weiter weg denn je.

Gestaltet man sie stattdessen nach Scholz‘ Plan, ist sie z. B. in der Einschätzung des ehrwürdigen Bankhauses Metzler „grober Unsinn“ oder laut des ebenso renommierten Hauses Flossbach von Storch eine Reise nach „Absurdistan.“

Deutschland mangelt es an allen Ecken und Enden an Aktienkultur und Risikokapital, und ausgerechnet Aktienerwerber, die ihr Vermögen langfristig aufbauen und etwas Sinnvolles für ihre Altersversorgung tun, sollen steuerpflichtig werden, während -bittere Ironie! - Derivate und andere, zum Teil „toxische“, aktienähnliche Investments, die die Auslöser der Finanzkrise 2008 waren, verschont werden sollen.

Deutschlands oberster „Finanzaufklärer“, Hermann J. Tenhagen, empfiehlt, dass Sie den/die Bundestagsabgeordnete/n Ihres Wahlkreises nach seiner/ihrer Meinung zu der Steuer fragen. Ich habe daraufhin „meinen“ MdB angeschrieben und die Zusicherung erhalten, dass er sie kategorisch ablehnen wird. Darüber freut sich

Ihr

Franz J. Grömping

Archiv Durchsuchen


informativ

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters