Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

DienstAGEV - 24. Kalenderwoche 2020

Liebe Leserin,
lieber Leser,

1.566 € kostet jede/n Bundesbürger/in vom Säugling bis zum Greis das Konjunkturpaket, das die Regierung letzte Woche aufgelegt hat. Nach den 150 Mrd. aus den schon vorher beschlossenen Corona-Hilfen (1.807 € pro Kopf) und dem Billionenpaket der EU jetzt auch schon egal, oder? Zurückzahlen muss ja die Generation, die 2021 überwiegend noch nicht wählen darf. Politiker zumindest waren sich parteiübergreifend, Ökonomen institutsübergreifend mehrheitlich einig, dass es ein guter Wurf sei. Doch so langsam mischt sich Katzenjammer unter die voreilige Freude.

Wem nützt die Mehrwertsteuersenkung, der teure Kern des Pakets? Dem Verbraucher, weil er jetzt für ein halbes Jahr vielleicht einen dreiprozentigen Rabatt hat? Kauft er damit wirklich in der coronagebeutelten Innenstadt mit Maske beim existenzgefährdeten Kaufhof oder nicht doch auf dem Sofa beim digitalen Weltherrscher Amazon, der seine Monopolstellung in den letzten Wochen nochmals ausgebaut und dessen Aktie ein neues Allzeitniveau erreicht hat? Angeblich haben weitere 20 % der Deutschen in der Krise zum ersten Mal gemerkt, wie komfortabel es ist, online einzukaufen, auch wenn es meist Dinge sind, die man nicht braucht und die oft unter prekären Umständen hergestellt und mit unwürdigen Methoden vertrieben werden.

Vielleicht schaffen es einige Unternehmen, nachdem sie die teure Umstellung ihrer IT-System und Druckstücke gemeistert haben, einen Teil der Mehrwertsteuersenkung für sich zu behalten, um ihre gestiegenen Kosten der letzten Monate zu kompensieren. Die meisten Kleinunternehmen und Selbstständigen werden jedenfalls, so viel steht für mich fest, überhaupt keinen Effekt spüren. Der Begriff „Solo-Selbstständige“ für die wohl am härtesten betroffene Gruppe kommt in dem 57-Punkte-Programm des Pakets nicht einmal vor…

Spannend wird auf jeden Fall der 1.1.21: Welcher Politiker traut sich im Wahljahr, die Mehrwertsteuer wieder anzuheben? Erste Pflöcke sind schon eingeschlagen: Hans-Dampf-in-allen-Gassen-Söder stellt die Wiederanhebung ebenso infrage wie die SPD-Fraktion, während die Kanzlerin und ihr Finanzminister (SPD) sagen: „Nicht mit uns!“. Die Unternehmen müssen dann ihre IT-Systeme wieder umstellen oder auch nicht, weiß man's, aber die IT-Service-Branche brummt.

Wir werden jedoch wenig Zeit haben, uns darüber zu ärgern, weil wir mit der Rückzahlung der 3.373 € aus dem ersten Absatz beschäftigt sein werden. Auf Ihren Widerspruch hofft

Ihr

Franz J. Grömping

Archiv Durchsuchen


informativ

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters