Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

DienstAGEV - 43. Kalenderwoche 2020

Liebe Leserin,
lieber Leser,

am Samstag vor zwei Wochen ließ die Qualität der frischen Brötchen vom langjährigen Bäcker unseres Vertrauens, eingebettet in einen schon länger andauernden Abwärtstrend, so stark nach, dass ich das nicht auf sich beruhen lassen konnte. Ich schrieb ihm am Nachmittag eine freundliche Mail mit einer konstruktiven Kritik an seinen Erzeugnissen.

Bis heute keine Reaktion von ihm! Unsere hingegen ist recht simpel: Wir tun was für unsere Gesundheit, laufen 80 m weiter zum nächsten, mindestens ebenbürtigen Bäcker und kaufen dort ein. Wohl nicht umsonst ist dort die Corona-Schlange sogar länger als bei meinem Ex. Rechne ich unseren Umsatz bis 2030 hoch, sind das ungefähr 5.000 €, eine teure Antwortmail, die nie gesendet wurde.

Vielleicht kennen Sie aus Ihrem Italienurlaub das über 70 Jahre alte Lastenmobil auf drei Rädern, die Ape von Piaggio? Vor acht Jahren nervte mich ein Exemplar, das dauernd vor unserem Büro entlangfuhr, mit ihrem laut knatternden und stinkenden Zweitaktmotor. Es machte offenbar Werbung für das älteste Kino Bonns, ein leicht alternatives und mit sympathischem Old-School-Ambiente versehenes Etablissement.

Als eines Mittags wieder einmal eine blaue Abgaswolke unsere Aussicht vernebelte, schrieb ich kurzerhand eine Mail dorthin mit dem Hinweis, dass dieses unökologische und lärmende Gefährt so gar nicht zum Anspruch des Hauses passe. Zwei Stunden später erhielt ich die Antwort vom Chef persönlich, dass er sich auch nicht mehr so richtig wohlfühle damit und das der letzte Auftritt der Ape gewesen sei. Als Entschädigung für die Störung fügte er zwei Freitickets für sein Kino bei!

Noch heute prüfen wir bei jedem Film, den wir im Kino sehen möchten, ob er nicht auch in jenem läuft, um ihn dann dort zu schauen. Der Stundenlohn des Betreibers für seine kurze Antwortmail an mich dürfte astronomisch sein – und die Freikarten liegen bei uns immer noch ungenutzt in der Vitrine.

Die zwei Ereignisse sind ein Grund dafür, dass wir bei der AGEV konstruktive Kritik so lieben. Sie ist eine einfache und preiswerte Möglichkeit, besser zu werden und seine Marktposition zu verbessern. Aufgrund der Win-Win-Situation macht sie sogar Spaß, verspricht Ihnen

Ihr

Franz J. Grömping

Archiv Durchsuchen


informativ

02.12.2020 - Online -


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

Coronavirus FAQ

Christian Solmecke, bundesweit bekannter Rechtsanwalt und Partner der Kölner Kanzlei WBS und Kooperationspartner der AGEV, beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Themen „Veranstaltungen“, „Was darf der Staat“, „Arbeitsrecht“, „Reisen“ und „Events“.


Bitcoins und das Klima

23 Mio. t CO2

wurden im Jahr 2018 weltweit für die Produktion von Bitcoins die Luft geblasen, ungefähr so viel wie das Land Sri Lanka insgesamt emittiert hat.

Wird durch die Nutzung von Bitcoins auf der anderen Seite auch soviel CO2 wieder eingespart? Eine spannende Frage, die zumindest zz. noch mit einem klaren Nein beantwortet werden muss.

Quelle: Fachzeitschrift "Joule"


Altersvorsorgepflicht

Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD sieht die Einführung einer Altersvorsorge-pflicht für Selbstständige vor, die nicht bereits pflichtversichert sind. Über die Bundesarbeits-gemeinschaft Selbstständigen-verbände (BAGSV) nimmt die AGEV an der Diskussion teil. 24 Berufs-/ Selbstständigenverbände und -initiativen tragen das Positionspapier mit.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters