Mitglieder-Bereich | Newsletter

Arbeitgebervereinigung für Unternehmen
aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e. V.

AGEV-Mitglied werden!

Bitte füllen Sie folgenden Mitgliedsantrag aus und schicken Sie ihn an uns ab.

Meine Daten
Firma
Anrede
Titel
Vorname
Name
Adresse
PLZ
Ort
   
Telefon
Mobil
Fax
E-Mail
Internet
 
Geburtsdatum 
Beruf
Branche
Rechtsform
Mitarbeiter

Der Mitgliedsbeitrag in der AGEV beträgt einmalig EUR 125,- für die gesamte Dauer der Mitgliedschaft. Der Kontoinhaber erhält eine Rechnung zum Abgleich der Bankdaten. Erst danach wird zu einem vereinbarten Termin der Betrag abgebucht.


Zahlung per

 Lastschrift EUR 125,- einmalige Zahlung für die gesamte Dauer der Mitgliedschaft

Zahlungspflichtiger
Anschrift
IBAN
BIC (8 oder 11 Stellen)
Kreditinstitut

(Pflichtfelder nur bei Zahlung per Lastschrift)
Der Antragsteller/Zahlungspflichtige ermächtigt die AGEV, den Einmalbeitrag vom angegebenen Konto per Lastschriftverfahren einzuziehen. Zugleich weist der Antragsteller/Zahlungspflichtige das kontoführende Kreditinstitut an, die von der AGEV e. V. auf dessen Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: der Antragsteller kann innerhalb von acht Wochen ab Belastungsdatum die Erstattung des belasteten Betrages verlangen.

 Scheck EUR 125,-
      (Einsenden an: AGEV e. V., Bonner Talweg 55, 53113 Bonn)


 Rechnung EUR 125,- zzgl. EUR 3,- Bearbeitungsgebühr



Sonstige
Anmerkungen


Der Antragsteller hält sich an diesen Antrag 14 Tage gebunden. Der Antrag gilt durch die Vereinigung als angenommen, wenn innerhalb von 14 Tagen keine schriftliche Ablehnung erfolgt. Durch die Absendung dieses Aufnahmeantrages wird die Satzung der AGEV sowie deren Beitragsordnung in der jeweils geltenden Fassung anerkannt.

Die Mitgliedschaft in der AGEV dauert mindestens bis zum Ende des Kalenderjahres. Sofern sie nicht schriftlich mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Kalenderjahres bei der Geschäftsstelle gekündigt wird, verlängert sich die Mitgliedschaft um ein Jahr. Die Mitgliedschaft erlischt automatisch durch Liquidation des Mitgliedsunternehmens bzw. bei Ableben des Mitglieds.

Gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. b) DSGVO verarbeiten wir Ihre Stammdaten und Zahlungsdaten für die Bearbeitung, Begründung und Durchführung der Mitgliedschaft. Der Antragsteller ist damit einverstanden, dass die in diesem Aufnahmeantrag erhobenen Daten gespeichert werden. Sie werden ausschließlich zur Mitgliederbetreuung und ordnungsgemäßen Durchführung des Beitragseinzugs verwendet. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und alle Vorschriften der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) werden eingehalten. Alle Informationen zu Ihren Rechten bezüglich der Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten finden Sie in der AGEV-Datenschutzerklärung.

Ich erkenne die Satzung an und stimme der Speicherung meiner Daten gemäß oben aufgeführten Bedingungen zu.

Die Kopie des Mitgliedsantrags soll an folgende E-Mail-Adresse
versandt werden:

E-Mail Antragsversand    

Haben Sie mindestens alle rot gekennzeichneten Felder ausgefüllt,
stimmen Ihre persönlichen Daten?

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an! Telefon 0228 98375-0.



Archiv Durchsuchen


informativ

Wahlprüfsteine

Sechs Parteien haben auf die 8 Fragen der AGEV geantwortet.

CDU/CSU 
SPD
Die Grünen
FDP
Die Linke
Volt


Nächste VeranstaltungenMomentan sind keine Veranstaltungen geplant.

Berichte vergangener Veranstaltungen

AGEV-Mitgliederversammlung

Die 15. Mitgliederversammlung der Arbeitgebervereinigung für Unternehmen aus dem Bereich EDV und Kommunikationstechnologie e.V. (AGEV) fand am Freitag, dem 27. August 2021, in Bonn statt.

 

 


Save the Date: AGEV-Unternehmertreff am 20. Januar 2022

"IT-Sicherheit ist Chefsache"

Melden Sie sich bitte hier an.

 


Das Ärgernis

Um den Kauf von Elektrofahrzeugen weiter anzuheizen, hat die Regierungskoalition am 3. Juni 2020 im Zuge des Konjunkturpakets zur Bekämpfung der Corona-Folgen vereinbart, den Kauf der E-Mobile noch stärker zu fördern als ohnehin schon. Zusätzlich zur bestehenden Kaufprämie („Umweltbonus“) von bis zu 3.000 Euro Steuergeld pro Elektroauto wurde eine „Innovationsprämie“ beschlossen, die den staatlichen Förderbetrag – befristet bis Ende 2021 – auf bis zu 6.000 Euro verdoppelt. In den Genuss der neuen Förderung kommen Antragsteller, deren Fahrzeug nach dem 3. Juni – also nach dem Tag nach Bekanntwerden der erhöhten Förderung – zugelassen wurde. Für die zusätzliche Subvention will der Bund insgesamt 2 Mrd. Euro Steuergeld in die Hand nehmen.

Die „Innovationsprämie“ wird allerdings auch dann ausgezahlt, wenn sie gar keine Anreizwirkung mehr entfalten kann – nämlich dann, wenn ein Kunde sein Elektrofahrzeug bereits gekauft hat, bevor er von der neuen Förderung wissen konnte (also vor dem 3. Juni), das Fahrzeug aber erst nach dem 3. Juni zugelassen wurde, weil er beispielsweise länger auf die Auslieferung des Fahrzeugs warten musste. Denn: Entscheidend für die Förderung ist nicht der Kaufzeitpunkt, sondern die Zulassung. Die beabsichtigte Anreizwirkung hat die neue Förderung im beschriebenen Fall also nicht. Sie ist in diesen Fällen lediglich ein unverhofftes Geldgeschenk für den Autokäufer – und, zu allem Überfluss, auch noch durch Staatsschulden finanziert.

Bis zum 20. August sind rund 20.000 Anträge für Fahrzeuge eingegangen , die vor dem Bekanntwerden der neuen Förderung gekauft wurden. Dies sind immerhin rund 60 Prozent aller in diesem Zeitraum gestellten Anträge. Grob überschlagen handelt es sich um eine beantragte Fördersumme von rund 50 Mio. Euro – in rund 3 Monaten. Auch wenn der Anteil der vor dem 3. Juni gekauften Autos schrittweise abnehmen wird, werden bis zum geplanten Auslaufen der erhöhten Förderung Ende 2021 insgesamt viele Millionen Euro ohne Anreizwirkung vergeben worden sein.


DienstAGEV

Newsletter "DienstAGEV"

Für alle, die die AGEV-Themen näher kennenlernen und überhaupt immer auf dem Laufenden sein wollen:

Jeden zweiten Dienstag erscheint der AGEV-Newsletter, den Sie hier bestellen können.

Zum Archiv der Editorials des Newsletters